Gemeinderatsnachrichten

 

Tag der Gesundheit 06.05.2017

Am 6. Mai 2017 lädt der Gemeinderat Hergiswil b. W. zusammen mit Dr. med. Thomas Haehner die ganze Bevölkerung und alle Patientinnen und Patienten zum Tag der Gesundheit mit der offiziellen Verabschiedung von Dr. med. Hanspeter Rölli ein. Dieser findet anstelle der Sprechstunde für die Bevölkerung statt. Der Anlass startet um 10.00 Uhr in der Steinacherhalle musikalisch durch die Musikschule Hergiswil-Menznau. Es folgt die Begrüssung unseres neuen Hausarztes Dr. med. Thomas Haehner und unserer neuen Zahnärztin Dr. med. dent. Marina Trott-Khan, gefolgt von einem Vortrag durch Dr. med. Thomas Haehner. Um 11.00 Uhr ist die offizielle Verabschiedung von Dr. med. Hanspeter Rölli mit der Ehrung für 33 Jahre Hausarztpraxis in Hergiswil b. W. Um 12.00 Uhr wird ein kleiner Imbiss an alle offeriert. Für musikalische Unterhaltung ist gesorgt. Am Nachmittag ist gemütliches Verweilen bei Kaffee und Dessert und es besteht die Möglichkeit zur persönliche Verabschiedung bei Dr. med. Hanspeter Rölli. Neben dem offiziellen Teil gibt es ein Rahmenprogramm. So hat unsere Zahnärztin Dr. med. dent. Marina Trott-Khan, die Spitex Region Willisau, der Samariterverein Hergiswil b. W. und die Physiotherapie am Napf, Claudia Aregger einen Stand. Der Rettungsdienst 144 wird mit einem Rettungsfahrzeug vor Ort sein und dieses vorführen. Für die Kinder ist eine Betreuung mit Märlistunde, Kinderhütedienst und Hüpfburg organisiert.

Dr. med. Hanspeter Rölli war Tag und Nacht für seine Patientinnen und Patienten da. Das Licht im Freihof brannte häufig bis spät in die Nacht und sein Velo war wohl mehr vor dem Freihof als zu Hause in der Garage. Er hat unser Dorf über Jahrzehnte geprägt. Hanspeter hat eine würdige Verabschiedung mehr als verdient. Wir freuen uns, Sie an dieser Feier begrüssen zu dürfen.

Eidgenössische und Kantonale Volksabstimmung 21.05.2017

Am Sonntag, 21. Mai 2017, findet die eidgenössische Abstimmung über das «Energiegesetz (EnG)» sowie die kantonale Abstimmung über «die Erhöhung des Steuerfusses» und über «die Änderung des Gesetzes über die Volksschulbildung über die Halbierung der Kantonsbeiträge an die Musikschulen» statt. Die Urne ist am Sonntag von 10.30 bis 11.00 Uhr im Parterre des Gemeindehauses aufgestellt. Die briefliche Stimmabgabe kann bis zum Schluss der Urnenöffnung am Sonntag um 11.00 Uhr in den Briefkasten der Gemeindeverwaltung erfolgen. Bei Postzustellungen ist zu berücksichtigen, dass die Rücksendekuverts am Freitag vor dem Wahlsonntag bei der Gemeindekanzlei eintreffen müssen.

Asylwesen

In Hergiswil b. W. besteht für Asylsuchende ein privater Mietvertrag mit dem Kanton an der Dorfstrasse 15 (Alte Post). Nachdem seit längerer Zeit keine Asylsuchende mehr in diesem Haus untergebracht waren, sind nun seit dem 6. April wiederum 12 Asylsuchende junge Männer aus Afghanistan und Pakistan an der Dorfstrasse 15 einquartiert.

Besuch Gemeinderat Romoos

Am 5. April 2017 wurde der Gemeinderat vom Gemeinderat Romoos eingeladen und durften zu einem informativen Treffen und zur nachbarschaftlichen Beziehungspflege nach Romoos reisen. Nach einer interessanten Besprechung über aktuelle Themen und Berührungspunkte der beiden Nachbargemeinden wurde über gemeinsame Aufgaben und Problemstellungen der Gemeinden Hergiswil b. W. und Romoos gesprochen. Es zeigten sich viele Gemeinsamkeiten bei den künftigen Herausforderungen der beiden Gemeinden. Anschliessend konnten wir die Napf-Bäckerei GmbH besichtigen, welche von zwei jungen und innovativen Bäckern geführt wird. Mit einem feinen Nachtessen im Hotel Kreuz in Romoos fand der Anlass einen gemütlichen Ausklang.

Anna Christen neu im Vorstand Solidaritätsfonds

Anlässlich der 37. Generalversammlung des Solidaritätsfonds Luzerner Berggebiete vom 23. März 2017 in Wolhusen wurde Sozialvorsteherin Anna Christen als Nachfolgerin von Kurt Marti in den Vorstand gewählt. Der Solidaritätsfonds Luzerner Bergbevölkerung wurde am 16. Januar 1980 unter dem Namen Kontaktstelle für die Bergbevölkerung als Verein im Sinne von Art. 60 ff. ZGB gegründet (Namensänderung 19. Juni 2004). Der Verein bezweckt die wirtschaftlichen Existenzgrundlagen und die Lebensbedingungen im Berggebiet des Kantons Luzern zu verbessern und die Beziehungen zwischen der Bevölkerung der Berggebiete und der übrigen Bevölkerung zu fördern. Sie tut dies insbesondere durch Vermittlung und Leistung von Finanzhilfen für die Bergbevölkerung / Vermittlung von Arbeitseinsätzen in Berggebieten / Mitwirkung bei innovativen Projekten. Der Solidaritätsfonds Luzerner Bergbevölkerung hat sozialen Charakter. Der Gemeinderat Hergiswil b. W. gratuliert Anna Christen zur Wahl in den Vorstand und dankt ihr für das zusätzliche Engagement.

Erfreulicher Rechnungsabschluss

Die Laufende Rechnung 2016 der Gemeinde schliesst bei einem Aufwand von 15.276 Millionen Franken und einem Ertrag von 16.105 Millionen Franken mit einem erfreulichen Mehrertrag von Fr. 828'281.11 gegenüber einem budgetierten Mehraufwand von Fr. 151'661.00 ab. Zum erfreulichen Rechnungsabschluss beigetragen haben insbesondere allgemeine höhere Steuereinnahmen, tiefere Kosten bei der sozialen Wohlfahrt und bei der Fürsorge, sowie weniger Ausgaben bei der Schule aufgrund weniger Schüler und Klassen. Weiter blieben in den meisten Dienststellen die Ausgaben unter und die Einnahmen über dem Voranschlag. Gemäss Gemeindeammann Pius Hodel wurden die bewilligten Finanzmittel sehr kostenbewusst eingesetzt. Mit dem Mehrertrag soll neues Eigenkapitel geäufnet werden. Das Eigenkapital beträgt neu Fr. 2'727'081.11. Die Investitionsrechnung des Verwaltungsvermögens zeigt Nettoinvestitionen von Fr. 1'683'001.01. Im Finanzvermögen erfolgten Investitionen von Fr. 70'000.00. Die Investitionen betreffen grösstenteils die beiden Grossprojekte Erweiterungsbau Steinacherhalle und Auslagerung Fernwärmeanlage. Die Finanzkennzahlen erfüllen durchwegs die kantonalen Vorgaben. Die Nettoschuld konnte im vergangenen Jahr trotz den hohen Investitionen nochmals um knapp Fr. 750'000.00 gesenkt werden. Die Nettoschuld beträgt jedoch immer noch über 6 Millionen Franken oder Fr. 3'183.86 pro Einwohner. Der Steuerertrag pro Einwohner und Einheit von Fr. 739.74 ist im Vergleich zu anderen Gemeinden noch immer tief. Der Handlungsspielraum der Gemeinde ist somit auch in Zukunft sehr gering. Neben dem Erweiterungsbau Steinacherhalle und der Auslagerung Fernwärmeanlage stehen mit dem Strassenbauprogramm 2016 – 2018, der Wasserversorgung Wissbühl, der Revision der Ortsplanung und in der Dienststelle Schule grosse Investitionen und Aufwendungen an. Zudem ist nicht bekannt, welche Aufgaben und Kosten der Regierungsrat künftig zu Lasten der Gemeinden verschieben wird. Der Gemeinderat steht vor der Herausforderung, den Finanzhaushalt auch künftig sicherzustellen. An der Gemeindeversammlung vom 16. Mai 2017 werden die Einzelheiten zur Rechnung 2016 erläutert und über diese befunden.

Entsorgungsstelle

Aufgrund der Umgebungsgestaltung muss die bestehende Entsorgungsstelle verschoben werden. Während der Bauzeit werden die Container für kurze Zeit provisorisch auf dem Platz zwischen Schulhaus und St. Johann platziert. Nach Fertigstellung der Umgebungsgestaltung wird dann künftig an der nordöstlichen Ecke des neuen Parkplatzes eine Unterflurentsorgungsstelle mit 5 Einwürfen (2 Grünglas und je 1 Braunglas, Weissglas und Stahlblech) à je 5 m3 platziert. Vom Unterflurcontainer ist lediglich die Einwurfsäule zu sehen, alles andere ist verborgen. Trotz grösseren Erstellungskosten sind der Gemeinderat und die Baukommission überzeugt, damit eine zukunftsgerichtete, sinnvolle, saubere und lärmberuhigende Lösung für die Entsorgung zu schaffen. Das Altöl wird künftig nur noch durch das Hauswartteam entgegengenommen.

Räumung von Grabstätten

Das Gemeindeammannamt teilt unter Hinweis auf § 24 des Reglementes über das Friedhof- und Bestattungswesen in der Gemeinde Hergiswil b. W. vom 20. Mai 1999 mit, dass auf dem nordöstlich der Pfarrkirche gelegenen Friedhofteil die Grabreihen des Beerdigungsjahres 1996 und die Urnenreihengräber des Beerdigungsjahres 2001 geräumt werden müssen. Die Angehörigen der Verstorbenen werden gebeten, die Grabdenkmäler und Bepflanzungen nach dem Weissen Sonntag zwischen dem 24. April bis 3. Mai 2017 zu entfernen. Nach diesem Zeitpunkt wird seitens der Friedhofverwaltung über die nicht weggeräumten Grabdenkmäler verfügt.

Lagerhaus

In den Osterferien dürfen wir vom Ostersonntag, 16. April bis 22. April die Handballabteilung des Turnverein Balsthal im Ferienlager Napf in Hergiswil b. W. begrüssen. Sie werden während des Tages auch die Steinacherhalle und die Turnhalle benützen.

Bauwesen

Der Gemeinderat hat von der Gestaltung der Umgebung auf Grundstück Nr. 97, Dorfstrasse 29, der Toma AG, Schötz, Kenntnis genommen.

 

 

 


Adresse
Gemeindeverwaltung
Dorfstrasse 24
Postfach 17
6133 Hergiswil b. W.

Tel: 041 979 80 80
Fax: 041 979 80 89



Öffnungszeiten
Montag-Freitag
08.00-12.00 Uhr
13.30-17.00 Uhr



Wetter
© wetter24.de