go to content

Menu

Gemeinderatsnachrichten

Jungbürgerfeier

Zur diesjährigen Jungbürgerfeier durfte der Gemeinderat Hergiswil b. W. 21 Jugendliche begrüssen. 4 Jungbürger mussten sich leider vorgängig entschuldigen. Am Freitagabend, 3. November 2017 traf sich der Jahrgang 1999 zum Aperitif in der Napf Galerie des Gemeindehauses. Mit einem Überblick über die Gemeinde Hergiswil b. W., den Hinweisen was die Volljährigkeit bedeutet und welche Rechte und Pflichten die jungen Erwachsenen nun haben, wurde der Abend mit einer Präsentation eröffnet. Während dem anschliessenden Nachtessen im Cafe Wegere des St. Johann, Wohnen und Betreuung im Alter, erfolgte eine gegenseitige Vorstellungsrunde. Die Gemeinderäte stellten ihre Aufgaben vor und riefen die anwesenden Jugendlichen auf, am gesellschaftlichen und politischen Geschehen in der Gemeinde aktiv mitzuwirken. Dieses Kennenlernen erfolgte auf spielerische Weise. Jeder musste eine andere Person vorstellen und so konnte gegenseitig in Erfahrung gebracht werden, was sie aktuell machen und wo sie sich in 10 Jahren wünschen. Bei einem Quiz konnten die Jungbürger ihr Wissen über Hergiswil b. W. testen. 15 Fragen über Hergiswil zu Themen wie Verkehr, Finanzen, Feuerwehr oder Gemeindegrenzen mussten beantwortet werden. Als Hergiswil-Kenner entpuppte sich Lukas Wirz, Ober-Lindenegg 1. Er gewann das Quiz mit 14 richtigen Antworten. Zudem schätzte er das Gesamtalter des Gemeinderates bis auf ein Jahr richtig! Zum Abschluss des Abends überreichte der Gemeinderat allen Jungbürger/innen einen Gutschein für das im Dezember erscheinende Hergiswiler-Buch und gratulierte ihnen zum politischen Geburtstag. Die Jungbürger werden die Ersten sein, welche das Buch zum 800-Jahre-Jubiläum erhalten werden. Gemeindepräsident Urs Kiener zeigte sich abschliessend sehr erfreut, dass die Jungbürgerfeier jeweils fast lückenlos besucht wird.

Gemeindeversammlung 29. November 2017

Am Mittwoch, 29. November 2017, 20.00 Uhr findet im Wigeresaal des Gemeindehauses die Budgetgemeindeversammlung statt. Neben dem Voranschlag 2018 wird nach heutigem Stand wie bereits im letzten Hergiswiler Läbe orientiert die Beschlussfassung über die revidierte Gemeindeordnung der Gemeinde Hergiswil b. W. und das Kurtaxen- und Beherbergungsreglement der Gemeinde Hergiswil b. W. traktandiert.

Voranschlag 2018 mit minimalem Mehraufwand
Der Voranschlag 2018 der Laufenden Rechnung der Einwohnergemeinde Hergiswil b. W. schliesst bei einem Aufwand von Fr. 15'604'216.00 und einem Ertrag von Fr. 15'538'566.00 mit einem Mehraufwand von Fr. 65'650.00 ab. Der Mehraufwand setzt sich hauptsächlich aufgrund der Anpassung Kostenteiler Ergänzungsleistungen zur AHV/IV, welche die Gemeinden aufgrund des KP 17 in den Jahren 2018 und 2019 zu 100 % übernehmen müssen, zusammen. Für unsere Gemeinde wird mit einer Mehrbelastung von Fr. 250'000.00 gerechnet. Der Mehraufwand begründet sich weiter mit der Umstellung HRM2, dem Ersatz oder Auslagerung EDV-Server Gemeindeverwaltung, den Aufwendungen für die Ortsplanung und die Schulraumplanung, bei Anpassungsarbeiten beim Schulhaus Sagenmatt sowie die höheren Abschreibungen bei der Fernwärmeanlage. Auch bei der Alimentenbevorschussung und der Dienststelle Schule wird mit Mehrkosten gerechnet. Demgegenüber stehen weniger gesetzliche Fürsorge infolge Gesetzesänderung bei den Ortsbürgern, ein höherer Ressourcenausgleichsbeitrag beim Finanzausgleich sowie ein wiederum leicht höherer Steuerertrag und weniger Darlehen und tiefere Zinsen bei Erneuerung bestehender Darlehen. Die Investitionsrechnung 2018 für das Verwaltungsvermögen sieht Nettoinvestitionen von Fr. 964'000.00 vor. Die Investitionen betreffen unter anderem die Ersatzbeschaffung eines neuen Schulbusses, die Buswendeschlaufe Hübeli, der Ausbau diverser Güterstrassen, die Planung und Umsetzung der Friedhofgestaltung oder die Erweiterung Kanalisationsleitung Sagenmatt bis Höll. Eine konsequente Prüfung aller Ausgaben und Investitionen auf deren Notwendigkeit und eine fortlaufende Überprüfung der Kosten bei Neu- und Ersatzbeschaffungen ist auch künftig unumgänglich. Der Steuerfuss soll im kommenden Jahr bei 2.20 Einheiten belassen werden.

Finanzielle Herausforderung für die Zukunft
Die finanzielle Situation der Gemeinde bleibt trotz den positiven Rechnungsabschlüssen und der Senkung der Nettoschuld in den letzten Jahren angespannt. Der Steuerertrag pro Einwohner und Einheit ist im Vergleich zu anderen Gemeinden noch immer tief. Die Gemeinde ist sehr auf den kantonalen Finanzausgleich angewiesen, denn ohne Finanzausgleich können die vielseitigen Gemeindeaufgaben in Hergiswil b. W. nicht bewältigt werden. Der Handlungsspielraum der Gemeinde ist somit auch in Zukunft sehr gering. Kommt hinzu, dass der Finanz- und Aufgabenplan aufzeigt, dass in den kommenden Jahren leider mit höheren Defiziten gerechnet werden muss und die Nettoveschuldung bis ins Jahr 2022 wieder leicht ansteigt. Auch ist nicht bekannt, welche Aufgaben und Kosten der Kanton im Rahmen der künftigen Aufgaben- und Finanzreform 18 (Überprüfung Aufgabenzuteilung sowie deren Finanzierung zwischen Kanton und Gemeinden) zu Lasten der Gemeinden verschieben wird und wie sich dies auf den Finanzausgleich auswirkt. Der Gemeinderat steht vor der Herausforderung, den Finanzhaushalt auch künftig sicherzustellen. Dazu braucht er die Unterstützung und das Verständnis der Bevölkerung. Der Finanz- und Aufgabenplan 2018 – 2022 wird zusammen mit dem Jahresprogramm 2018 den Stimmberechtigten zur Kenntnisnahme vorgelegt.

Die Botschaft mit den Erläuterungen, Berichten und Anträgen wird rechtzeitig in alle Haushaltungen der Gemeinde zugestellt. Der Gemeinderat heisst alle Stimmberechtigten zur Teilnahme an der Gemeindeversammlung recht herzlich willkommen.

Demission Walter Schneider

Walter Schneider, Dorfstrasse 6, hat auf 31. August 2018 als Mitglied der Controllingkommission demissioniert. Der Gemeinderat dankt dem Demissionär für die seit 2008 geleistete Arbeit in der Controllingkommission recht herzlich. An der Gemeindeversammlung vom 8. Mai 2018 findet die Ersatzwahl statt.

Eidgenössische und Kantonale Volksabstimmung

Gemäss Mitteilung des Justiz- und Sicherheitsdepartementes, Abteilung Gemeinden des Kantons Luzern findet am Sonntag, 26. November 2017 keine eidgenössische und kantonale Abstimmung statt.

Zusammenlegung Güterstrassen

Unsere Mobilität erfordert Sommer und Winter, 365 Tage im Jahr, rund um die Uhr ein gut ausgebautes Strassennetz. Unsere Strassen sind ein Existenzbedürfnis vieler Familien, insbesondere im Berggebiet. Bund und Kanton verlangen für die Ausrichtung von Beiträgen grössere Projekte. Aus diesem Grund wurde das Projekt einer sinnvollen Strassenzusammenlegung vor längerer Zeit gestartet. Bis heute wurde die Strassengenossenschaft Tragerhaus-Sack-Hickern in die Strassengenossenschaft Nollental und die Strassengenossenschaften südlich der Sagenmatt in die Strassengenossenschaft Enzi zusammengelegt. Bei der Strassengenossenschaft Opfersei wurde ein neuer Perimeter erstellt. An der Versammlung vom 18. September 2017 haben die Mitglieder der Strassengenossenschaften Unterskapf und St. Joder - Oberlehn beschlossen, die Strassengenossenschaft St. Joder - Oberlehn in die Strassengenossenschaft Unterskapf aufzunehmen. Der notwendige Perimeter ist wiederum durch Hans Marti, Willisau, erstellt worden.

Unterstützung Bondo-Fonds

Mit Betroffenheit musste Ende August und Anfang September vom verheerenden Ausmass der Geröll- und Schlammlawinen im Bergell Kenntnis genommen werden. Vier Millionen Kubikmeter Gestein stürzten vom Piz Cengalo in den Bergeller Alpen. Sie lösten eine Lawine aus Fels, Schutt und Schlamm aus, die im Tal eine fünf Kilometer lange Geröllwüste hinterliess und im Dorf Bondo Häuser, Strassen und Infrastrukturen zerstörte. Die Patenschaft für Berggemeinden hat für Sofortmassnahmen im Bergell einen speziellen Bondo-Fonds errichtet. Auch die Gemeinde Hergiswil b. W. konnte in den letzten Jahren bei einigen Projekten auf die Unterstützung mit grosszügigen Beiträgen der Patenschaft für Berggemeinden zählen. Darum hat der Gemeinderat entschieden, den Bondo-Fonds mit einem Franken pro Einwohner der Gemeinde, somit mit total Fr. 1'905.00 zu unterstützen und zeigt so die Solidarität mit anderen Bergregionen. Wir leisten damit einen gelebten Beitrag für die dringend notwendigen Sofortmassnahmen im Bergell.

Bauwesen

Der Gemeinderat hat von der Erstellung Stützmauer auf Grundstück Nr. 401, Birkenweg 5, des Franz Christen-Birrer, Birkenweg 5, Kenntnis genommen.

Sprechstunde Gemeinderat

Am Samstag, 18. November 2017 lädt der Gemeinderat die Bevölkerung von 09.30 bis 11.30 Uhr wieder zu einer Sprechstunde ins Gemeindehaus ein. Haben Sie gute Ideen? Möchten Sie konstruktive Kritik üben? Der Gemeinderat steht den Einwohnerinnen und Einwohnern von Hergiswil b. W. an diesem Vormittag zur Verfügung und freut sich, mit Ihnen im persönlichen Gespräch die Anliegen und Anregungen zu besprechen. Eine Anmeldung ist nicht notwendig.

Voranzeige Ehrungsanlass

Der Ehrungsanlass 2017 für Vereine, Organisationen und Einzelpersonen findet am Freitag, 23. Februar 2018 um 20.00 Uhr in der Steinacherhalle statt. Wir bitten die Vereinsverantwortlichen das Datum vorzumerken.

Ferienlager Napf

Das Lagerhaus Ferienlager Napf wurde im Sommer und Herbst 2017 rege durch Lager benutzt. Im Herbst war zusätzlich eine militärische Einheit einquartiert. Auch für das Jahr 2018 sind bereits einige Reservationen eingegangen. Mit dem Erweiterungsbau steht nun seit Sommer 2017 ein moderner, unterteilbarer Essraum zur Verfügung. Auch wurde in der Küche des Ferienlagers (Militärgebäude) eine Abwaschmaschine eingebaut. Das Ferienlager bietet dank moderner Infrastruktur rund um das Schulareal beste Voraussetzungen für Lager aller Art. Dank der Möglichkeit der Nutzung der Turnhallen ist bei Schlechtwetter eine Ausweichmöglichkeit garantiert.

Werbung
Für das Ferienlager Napf wurde ein neuer Flyer erstellt, welcher auf der Gemeindekanzlei aufliegt und abgeholt werden kann oder auf der Webseite der Gemeinde eingesehen werden kann. Kennen Sie in Ihrer Verwandt- oder Bekanntschaft jemanden, welcher in einer Jungwacht, Blauring, Sportverein, Jugendverein etc. Leiter ist oder als Lehrer in einer Schule tätig ist und jeweils ein Lager durchführt? Überzeugen Sie ihn, dass das nächste Lager doch bei uns im Kräuterdorf Hergiswil b. W. im Ferienlager durchgeführt wird.

Geislechlöpfe

Im November und Dezember wird die jahrzehntelange Tradition des Geislechlöpfen auch in Hergiswil b. W. wieder Einzug halten. Dieser Volksbrauch gehört zu Hergiswil b. W. Um Reklamationen möglichst zu vermeiden, bitten wir die "Chlöpfer" die Mittagsruhe von 12.00 Uhr bis 13.00 Uhr einzuhalten.